Beziehung ist wichtiger als Religion

February 8, 2018

 

Bemühen wir uns, den religiösen Regeln zu entsprechen, werden wir sehr viel Wert auf das legen, was wir tun müssen, was andere von uns erwarten und was man als Christ so tut. Wir werden nicht wissen, ob wir Jesus von Herzen lieben. Wir wollen ihm dienen und alles richtig machen, können ihm aber nicht vertrauen, sondern verlassen uns auf unser Wohlverhalten. Tun wir nicht, was wir sollten, rechnen wir mit Strafe; denn wir denken, es hänge ja alles von unserem richtigen religiösen Leben ab. Uns fehlt eine tiefe Beziehung zu unserem Vater im Himmel. 

 

 

Ich bin davon überzeugt, dass Christsein nicht einfach eine Religion ist, sondern eine Beziehung: die Beziehung zu Jesus Christus. Gott sehnt sich nach dieser Beziehung. Er wünscht nicht, dass wir uns bemühen, religiös zu sein. Nein, er möchte, dass wir ihn suchen. 

 

 

„An jedem Tag wähle ich Beziehungen und nicht Religion.“

- Justine Birichi

 

 

Wenn du Gott zuerst in der Gemeinde mit Exzellenz zu dienen lernst, kannst du Gott auch effektiv und erfolgreich in der Welt dienen. Das liegt daran, dass die Gaben des Heiligen Geistes im Rahmen von Beziehungen wirksam werden. Wenn du nicht für Christus in der Gemeinde leben kannst, dort wo Jesus offen bekannt wird, wie willst du für ihn einstehen, wo Menschen ihn gar nicht kennen oder jeden göttlichen Wert offen verächtlich machen?  

 

 

„Religion“ kann sehr leicht unser Gebetsleben und unser tägliches Leben mit Christus dominieren. „Religion“ verkrüppelt unsere Beziehung zu Gott und behindert uns überall.

 

 

In unserer Gemeinde sind es in der Hauptsache die Life Groups, die dir in deiner Nachfolge helfen. Dort kannst du eine echte Beziehung zu anderen Christen aufbauen, eine Beziehung, in der du auch über dein Leben sprechen kannst. In solch einer Gruppe kannst du in deinen Gaben und in deinem Charakter wachsen, indem du deinen Brüdern und Schwestern dienst.

 

 

Du bist Christ nicht nur in den Gottesdiensten, sondern in deinem ganzen Leben vierundzwanzig Stunden am Tag. Du repräsentierst Jesus auch außerhalb des Kirchengebäudes. Deshalb ist es gut, zu einer solchen Life Group zu gehören oder sogar, wenn möglich, eine solche Gruppe am Arbeitsplatz zu starten, sodass deine Arbeitskollegen eine Gemeinschaft von authentischen Christen begegnen können. Dort können sie sehr praktisch erfahren, dass Jesus Christus relevant für das gesamte Leben ist.

 

 

Die größte Herausforderung für die Kirche heutzutage ist diese Tatsache: Wenn wir als seine Nachfolger nicht Jesus entsprechen und Beziehungen an die erste Stelle setzen, wird unser Zeugnis von ihm schwach sein. 

 

 

Wir haben die Religion auf Kosten von Beziehungen sehr hoch gehalten! Lange bevor wir lebten haben die Menschen schon „religiös“ gelebt. Sie waren dadurch belastet und wurden müde. Heutzutage sehnen sich unsere Mitmenschen nach Gemeinschaft und sind offen für authentische Beziehungen.

 

 

Was denkst du: Warum werden so viele großartige Leiter wie CEOs, Politiker und Geschäftsleute Drogen oder Alkohol abhängig, betrügen ihre Frauen mit Affären und tun Dinge, von denen niemand dachte, dass diese Leiter so etwas jemals tun würden? Und das, auch wenn sie hohe Positionen inne haben, viel Geld, große Häuser und starke Autos besitzen, warum tun sie das? Weil sie tief innen leer sind und nach Erfüllung und einer echten, ehrlichen Beziehung dürsten. Manche suchen solche Beziehungen in der Kirche, doch wenn sie dorthin kommen, finden sie viel Religion, und die wird sie niemals befriedigen. 

 

 

Wir brauchen alle eine wirkliche Begegnung mit dem Gott, der uns verbunden sein will, dem liebenden Vater, der uns bedingungslos liebt, der unser Leben völlig auf den Kopf stellen kann, unsere Vorstellungen und unser Denken durcheinander bringt mit dieser Beziehung zu ihm persönlich und der wirklichen Zufriedenheit, die niemals ausgelöscht werden kann.

 

 

Wir werden eine 180 Grad-Wende in unseren Familien erleben, auch unser Arbeitsplatz und unser Umfeld werden verändert werden, sobald sie dieser echten Beziehung zu unserem Schöpfer ausgesetzt werden. 

 

 

„Viele Leute denken, als Christ musst du all die richtigen Dinge tun, die du eigentlich hasst, und du musst all die schlechten Dinge meiden, die du eigentlich liebst, damit du in den Himmel kommst. Nein, so denkt ein verlorener religiöser Mensch. Ein Christ ist in Wahrheit ein Mensch mit einem veränderten Herzen, das neue Wünsche und neue Sehnsüchte hat.“  

- Paul Washer

 

Please reload